VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki

Der Pressespiegel enthält Auszüge aus Presseartikeln (Print / online) und Hinweise auf TV- oder Radiosendungen mit deutlichem Bezug zum VroniPlag Wiki und / oder seinen bearbeiteten Fällen. Dieser Hinweis sollte vor einem Eintrag unbedingt zur Kenntnis genommen werden. Ältere Meldungen finden sich im Archiv.

[€] Text hinter Bezahlschranke
[R] kostenfreie Registrierung erforderlich
[X] Text inzwischen gelöscht / nicht mehr zugänglich


Zusätzlich zu diesem Pressespiegel gibt es im Wiki auf einer Benutzerunterseite eine weitere chronologische Zusammenstellung von Medienberichten, die als erweiterter Pressespiegel dazu dienen soll, Pressemeldungen zu dokumentieren, die zum Themenkomplex Plagiarismus gehören, jedoch keinen direkten Bezug zu VroniPlag Wiki bzw. den dort dokumentierten Fällen haben. Siehe Erweiterter Pressespiegel.

28. Juni 2022

  • Frankfurter Allgemeine Zeitung: Doktorgrade kaufen ist nun strafbar (Jochen Zenthöfer) "Schlechte Nachricht für akademische Betrüger: In der Slowakei können gekaufte Doktorgrade neuerdings nicht nur aberkannt werden, auch wurde das Hochschulrecht für Plagiate und Ghostwriting verschärft. [...] Kaum überraschend dokumentierte die Wissenschaftsplattform VroniPlag Wiki bislang zehn plagiatsbehaftete Arbeiten aus der Slowakei. [...] Vor kurzem wurde das slowakische Hochschulgesetz erneut novelliert (Gesetz Nr. 137/2022 Z.z.). Es definiert nun in Paragraph 62 b den Tatbestand des 'akademischen Betrugs'. Diesen begeht, wer eine Arbeit vorlegt, die nicht komplett das Ergebnis eigener Tätigkeit ist. 'Von dem Tatbestand ist sowohl erfasst, dass man eine eingekaufte Leistung eines Fremden als eigenen Text ausgibt, als auch, zu plagiieren', erklärt Jan Sommerfeld."

21. Juni 2022

  • Frankfurter Allgemeine Zeitung: Humboldt-Universität verliert Prozess gegen Plagiatorin (Jochen Zenthöfer) "[...] Die wissenschaftliche Karriere von Marina Hennig ist nicht außergewöhnlich, aber erfolgreich. Doch es ist eine Karriere, die auf Verstößen gegen die gute wissenschaftliche Praxis aufgebaut wurde. In beiden Qualifizierungsarbeiten fand die Wissenschaftsplattform VroniPlag Wiki Plagiate in erheblichem Umfang. [...] Doch wegen eines Formfehlers im Aberkennungsverfahren gewann Hennig nun ihren Anfechtungsprozess vor dem Berliner Verwaltungsgericht. Sie darf ihren Doktorgrad weiter führen. [...] Das Verwaltungsgerichte teilte der F.A.Z. mit, man sei zu der Ansicht gelangt, dass die Promotionskommission nach dem Ausscheiden eines Mitglieds wegen Besorgnis der Befangenheit nicht mehr ordnungsgemäß besetzt gewesen sei. Zur materiell-rechtlichen Frage der Täuschung, dem Plagiat, hätte man deshalb keine Ausführungen machen müssen."

20. Juni 2022

  • merkurist: Bericht: Mainzer Professorin wird Plagiat vorgeworfen (Michael Meister) "Hat die Mainzer Lehrstuhlinhaberin Prof. Dr. Marina Hennig bei ihrer Habilitationsschrift betrogen? Der 'Spiegel' berichtet über einen Plagiatsverdacht. Zuvor war Hennig bereits der Doktor-Titel entzogen, aber vor Gericht wieder zuerkannt worden."

19. Juni 2022

  • DER SPIEGEL: Habilitationsschrift unter dringendem Plagiatsverdacht (Armin Himmelrath) "Hennig hatte 1999 an der Berliner Humboldt-Universität (HU) ihre Dissertation eingereicht, Titel: 'Wandel von Einstellungen und Werten unter dem Aspekt des Autoritarismus deutscher Eltern im Zeitvergleich'. 43,5 Prozent der Seiten in dieser Arbeit, zeigen Untersuchungen der Rechercheplattform Vroniplag Wiki, enthalten Plagiate. [...] Dabei gäbe es gute Gründe für die HU, noch mehr Aktivität an den Tag zu legen. Denn auch Hennigs 2006 erschienene Habilitationsschrift 'Individuen und ihre sozialen Beziehungen' strotzt vor Passagen, die unter dringendem Plagiatsverdacht stehen. Auf 70,2 Prozent der Seiten haben die Vroniplag Wiki-Sucher entsprechende Stellen gefunden: Teilweise wurden ganze Absätze aus Vorlagen kopiert, ohne die Originalstellen zu nennen."

15. Juni 2022

  • t-online: Guttenberg und kein Ende – das sind die aktuellen Plagiatsfälle. Politiker und Wissenschaftler betroffen (Jochen Zenthöfer) "Dass es derzeit zu einer Welle von Plagiaten kommt, täuscht. Teilweise wurden die betroffenen Bücher vor langer Zeit geschrieben, und der Betrug kommt jetzt erst ans Licht. Zudem gab es auch in den letzten Jahren spektakuläre Plagiatsfälle, unter anderem bei SPD-Bürgermeisterin Franziska Giffey, Außenministerin Annalena Baerbock und der Mainzer Soziologin Marina Hennig. Die berechtigte Empörung über Plagiate hat auch eine kathartische Wirkung für die Gesellschaft: Deutlich wird, dass solche Praktiken nicht geduldet werden. [...] Die Sprecherin des Chaos Computer Club, Constanze Kurz, sagte 2021 in einer Laudatio auf die Plattform 'VroniPlag Wiki': 'In einer Zeit, in der ohnehin eine Wissenschaftsfeindlichkeit grassiert, sind plagiierte Arbeiten Wasser auf die Mühlen derer, die Wissenschaft für eine bloße Meinung halten.'"

14. Juni 2022

  • Seznam Zprávy: Po podezřeních z plagiátorství omezil úřad Mendelově univerzitě akreditaci [Nach Plagiatsverdacht wurde der Mendel-Universität von den Behörden die Akkreditierung entzogen] (ČTK) "Im April wies die Wochenzeitung Hrot darauf hin, dass die internationale Anti-Plagiatismus-Plattform VroniPlag in den letzten Monaten Übereinstimmungen in den Dissertationstexten mehrerer österreichischer Kommunalpolitiker aufgedeckt hatte, die ihr Doktoratsstudium an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (PEF) der Mendel-Universität erfolgreich abgeschlossen hatten. Das Amt schickte daraufhin ein Audit an die Fakultät, das die Fehler in den Promotionsstudien bestätigte.
    Die Akkreditierungsstelle hat beschlossen, das Verfahren für die Bachelor- und Masterstudiengänge einzustellen und die institutionelle Akkreditierung für den Promotionsstudiengang Wirtschaftswissenschaften zurückzuziehen", so Smrčka. Er sagte, die Behörde habe die Entscheidung aufgrund von Beweisen für Fehlverhalten getroffen." (Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

11. Juni 2022

  • Augsburger Allgemeine (Nr. 133, S. 12): Der Alltag eines „Plagiatsförsters“ [€] (Birgit Müller-Bardorff) "Deshalb kann der Journalist öffentlich gewordene Plagiaten positive Aspekte abgewinnen. „Die Wissenschaft wird besser, weil das System neue Mechanismen entwickelt, um gegen unseriöses Handeln vorzugehen.“ Deshalb meldet er Plagiatsverdachtsfälle an die Plattform Vroni Plag Wiki, die im Gegensatz zu ähnlich klingenden Vroni Plag nicht kommerziell arbeitet und unter deren zu überprüfenden Fällen nur zu einem Bruchteil die Arbeiten Prominenter sind."

5. Juni 2022

  • Junge Freiheit: Wird die Wahl in Berlin wiederholt? – Nochmal antreten (Frank Hauke) "Zu [Franziska] Giffeys Nachteil könnte das deutschlandweite Stimmungstief der SPD werden. Aber mit Verlaub, das darf kein Argument sein. An der Sozialdemokratin, der bereits der Doktortitel aberkannt wurde, klebt nämlich schon jetzt ein weiterer Makel. Giffey – soviel scheint sicher – ist nicht auf legale Weise ins Amt gekommen."

Ältere Meldungen im → Archiv