VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki
Ein „weltoffenes Land“? Deutschlands langer Weg zu einer neuen Politik der Zuwanderung

von Dr. Timur Mukazhanov

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Tmu/Fragment 078 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-10-02 16:32:16 [[Benutzer:|]]
CDU CSU 2001, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tmu

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 78, Zeilen: 1-3
Quelle: CDU_CSU_2001
Seite(n): 1, Zeilen: 14ff
[Während sich die Zahl der Ausländer in Deutschland seit 1973 mehr als] verdoppelt hat, stagniert die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Ausländer auf dem Niveau des Jahres 1973 und geht der Anteil der Ausländer an der Beschäftigung in Deutschland tendenziell zurück. Während sich die Zahl der Ausländer in Deutschland seit 1973 mehr als verdoppelt hat, stagniert die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Ausländer auf dem Niveau des Jahres 1973 und geht der Anteil der Ausländer an der Beschäftigung in Deutschland tendenziell zurück.
Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt. Am Ende des nächsten Satzes wird in FN 151 auf den Bericht der Unabhängigen Kommission verwiesen. Dort findet sich aber der übernommene Wortlaut nicht.

Sichter
(Hindemith), SleepyHollow02


[2.] Tmu/Fragment 078 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-10-02 16:32:49 [[Benutzer:|]]
Ausländerbericht 2002, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tmu, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 78, Zeilen: 28-38
Quelle: Ausländerbericht 2002
Seite(n): 16, Zeilen: 11f f.
Den gestiegenen Anforderungen an die Zuwanderung von jungen und gut qualifizierten Menschen wurden die hierfür geltenden Vorschriften nicht gerecht. Die aufenthalts- und arbeitserlaubnisrechtlichen Vorschriften bildeten mit verstreuten Zuständigkeiten ein sehr komplexes und undurchsichtiges Rechtsgebiet und waren nur unzureichend aufeinander abgestimmt. Das alte Ausländer- und Arbeitserlaubnisrecht gingen von den Grundsätzen der einseitigen Zuwanderungsbegrenzung und des Anwerbestopps aus. Die Praxis hat gezeigt, dass die Verfahrens- und Aufenthaltsbedingungen in Deutschland für dringend benötigte qualifizierte Fachkräfte unattraktiv waren. Die Zuständigkeit verschiedener Behörden mit unterschiedlichen Rechtsgrundlagen führte häufig zu langer Verfahrensdauer und zu Reibungsverlusten. Unübersichtliche Regelungen führten [zudem zur Verunsicherung der betroffenen Arbeitgeber und der ausländischen Arbeitnehmer.] Den gesteigerten Anforderungen an die Mobilität werden die hierfür geltenden Vorschriften nicht gerecht. Die aufenthalts- und arbeitserlaubnisrechtlichen Vorschriften bilden mit verstreuten Zuständigkeiten ein sehr komplexes und undurchsichtiges Rechtsgebiet und sind nur unzureichend aufeinander abgestimmt.

Das Ausländer- und Arbeitserlaubnisrecht gehen von den Grundsätzen der einseitigen Zuwanderungsbegrenzung und des Anwerbestopps aus. [...]

Die Praxis hat gezeigt, dass die Verfahrens- und Aufenthaltsbedingungen in Deutschland für dringend benötigte qualifizierte Fachkräfte unattraktiv sind. Die Zuständigkeit verschiedener Behörden mit unterschiedlichen Rechtsgrundlagen führt häufig zu langer Verfahrensdauer und zu Reibungsverlusten. Unübersichtliche Regelungen führen zudem zur Verunsicherung der betroffenen Arbeitgeber und der ausländischen Arbeitnehmer.

Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Sichter
(Hindemith), SleepyHollow02



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Singulus, Zeitstempel: 20161005215838