VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki
Anlegerschutz bei Derivaten

von Dr. Przemyslaw Trubicki

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Pt/Fragment 153 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2023-10-12 22:22:55 Schumann
BGH 1994, BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Pt, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 153, Zeilen: 9-17
Quelle: BGH 1994
Seite(n): Rn. 14 ff., 19, Zeilen: online
Vielmehr wird sogar der gegenteilige falsche Eindruck erweckt, eine auf längere Zeit angelegte Spekulation mit Optionen werde schließlich erfolgreich sein. Anders kann der unbefangene Leser die Sätze „Jeder Spekulant muss das Risiko des Verlustes – seines Einsatzes – im Interesse einer Vervielfachung seines Einsatzes einkalkulieren. Wer jedoch die Fähigkeit besitzt, schnell zu handeln und Durchhaltevermögen hat, der wird auch im Rohstoff- Termingeschäft schließlich Erfolg [sic] haben, auch dann, wenn es keine todsicheren Rezepte gibt“ nicht verstehen. Infolgedessen genügt die Broschüre, auf deren Inhalt und Gestaltung der Beklagte entscheidenden Einfluss hatte, den zu stellenden Anforderungen nicht.392

392 BGH WM 1994, 453; 1994, 149, 151, OLG Hamm WM 1992, 1145, 1147.

[Rn. 14]

Vielmehr wird sogar der gegenteilige falsche Eindruck erweckt, eine auf längere Zeit angelegte Spekulation mit Optionen werde schließlich erfolgreich sein. Anders kann der unbefangene Leser die Sätze


[Rn. 15]

"Jeder Spekulant muß das Risiko des Verlustes - seines Einsatzes - im Interesse einer Vervielfachung seines Einsatzes einkalkulieren. Wer jedoch die Fähigkeit besitzt, schnell zu handeln und Durchhaltevermögen hat, der wird auch im Rohstoff-Termingeschäft schließlich Erfolge haben, auch dann, wenn es keine todsicheren Rezepte gibt."

[Rn. 16]

nicht verstehen.

[Rn. 19]

Die Broschüre, auf deren Inhalt und Gestaltung der Beklagte entscheidenden Einfluß hatte, genügt den zu stellenden Anforderungen nicht.

Anmerkungen

Die Quelle ist zwar in Fn. 392 (neben anderen) genannt, die Wörtlichkeit der Übernahme (jenseits des ausgewiesenen wörtlichen Zitats) erschließt sich daraus jedoch nicht.

Sichter
(SleepyHollow02), Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20230908075444