VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki
Arbeitnehmerberücksichtigung im Übernahmerecht

von Manja Schreiner

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Msr/Fragment 156 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2023-08-10 10:10:10 WiseWoman
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Msr, Procter and Gamble 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 156, Zeilen: 3 ff. (bis Seitenende)
Quelle: Procter and Gamble 2003
Seite(n): 9, 10, Zeilen: 9: 15 ff., 10: 1 ff.
[IV. Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot der Procter & Gamble Germany Management GmbH an die Aktionäre der Wella AG615]


Der Bieter beabsichtigte, gemeinsam mit dem Vorstand der Wella AG mögliche Synergieeffekte und Geschäftschancen näher zu analysieren. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung waren noch keine konkreten Maßnahmen vorgesehen. Der Aufsichtsrat der Wella AG sollte weiterhin aus zwölf Mitgliedern bestehen. Nach den Vorschriften des Mitbestimmungsgesetzes 1976 gehörten dem Aufsichtsrat sechs Vertreter der Aktionäre und sechs Vertreter der Arbeitnehmer an. Der Bieter beabsichtigte, nach dem Vollzug des Angebots mit sechs Mitgliedern im Aufsichtsrat der Wella AG vertreten zu sein. Der Sitz der Wella AG, die Zentrale der Wella AG sowie das Forschungs- und Entwicklungszentrum der Wella AG in Darmstadt sollen dort erhalten bleiben und zu einem wichtigen Zentrum für die Procter & Gamble - Gruppe werden. Im Übrigen bestünden keine Absichten hinsichtlich der sonstigen wesentlichen Unternehmensteile und Standorte der Wella AG. Der Bieter betonte, stark an dem Know-how und den Erfahrungen der Mitarbeiter der Wella AG interessiert zu sein und ging davon aus, dass sich für die Mitarbeiter nach der Zugehörigkeit der Wella AG zur P&G-Gruppe attraktive Perspektiven bieten würden. Sollten Personalmaßnahmen notwendig werden, so sollten sie auf der Grundlage der traditionell guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern in der Wella-Gruppe umgesetzt werden. Der Bieter beabsichtigte, für leitende Angestellte langfristige Leistungsanreize einzuführen, wie z. B. Aktienoptionspläne oder die Einbeziehung in die bestehenden Aktienoptionspläne der P&G-Gruppe. Darüber hinaus bestünden keine Absichten hinsichtlich der Arbeitnehmer der Wella AG und ihrer Vertretungen sowie wesentlicher Änderungen der Beschäftigungsbedingungen.


615 Procter & Gamble Management GmbH, Sitz in Schwalbach im Taunus, Wella AG, Sitz in Darmstadt, Annahmefrist vom 28.04.2003 bis 28.05.2003, veröffentlicht unter: http://www.bafin.de/datenbanken/wpueg_14/procter.pdf.

Der Bieter beabsichtigt, gemeinsam mit dem Vorstand der Wella AG mögliche Synergieeffekte und Geschäftschancen näher zu analysieren. Gegenwärtig sind noch keine konkreten Maßnahmen vorgesehen.


[...]

Der Aufsichtsrat der Wella AG wird weiterhin aus zwölf Mitgliedern bestehen. Nach den Vorschriften des Mitbestimmungsgesetzes 1976 gehören dem Aufsichtsrat sechs Vertreter der Aktionäre und sechs Vertreter der Arbeitnehmer an. Der Bieter beabsichtigt, nach dem Vollzug des Angebots mit sechs Mitgliedern im Aufsichtsrat der Wella AG vertreten zu sein.

c) Sitz der Wella AG, Arbeitnehmer der Wella AG und deren Vertretungen

Der Sitz der Wella AG, die Zentrale der Wella AG sowie das Forschungs- und Entwicklungszentrum der Wella AG in Darmstadt sollen in Darmstadt bleiben und zu einem wichtigen Zentrum für die P&G-Gruppe werden. Im Übrigen bestehen derzeit keine Absichten hinsichtlich der sonstigen wesentlichen Unternehmensteile und Standorte der Wella AG. Der Bieter ist stark an dem Know-how und den Erfahrungen der Mitarbeiter der Wella AG interessiert und geht davon aus, dass sich für die Mitarbeiter nach der Zugehörigkeit der Wella AG zur P&G-Gruppe attraktive Perspektiven bieten. Sollten Personalmaßnahmen notwendig werden, so sollen sie auf der Grundlage der traditionell guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern in der Wella-Gruppe umgesetzt werden.


[Seite 10:]

Der Bieter beabsichtigt, für leitende Angestellte langfristige Leistungsanreize einzuführen, wie zum Beispiel Aktienoptionspläne oder eventuell die Einbeziehung in die bestehenden Aktienoptionspläne der P&G-Gruppe. Zur Absicht des Bieters, bei der Wella AG ein Bonussystem auch für leitende Angestellte einzuführen, siehe unter Abschnitt IX. Darüber hinaus bestehen gegenwärtig keine Absichten hinsichtlich der Arbeitnehmer der Wella AG und ihrer Vertretungen sowie wesentlicher Änderungen deren Beschäftigungsbedingungen.

Anmerkungen

Die Quelle ist zwar in Fn. 615 genannt, die Wörtlichkeit der Übernahme geht daraus jedoch nicht hervor.

Sichter
(SleepyHollow02), Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20230810101052