VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki
Arbeitnehmerberücksichtigung im Übernahmerecht

von Manja Schreiner

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Msr/Fragment 093 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2023-08-11 23:52:19 Hindemith
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Maul Muffat-Jeandet 2004, Msr, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes
Untersuchte Arbeit:
Seite: 93, Zeilen: 12-19
Quelle: Maul Muffat-Jeandet 2004
Seite(n): 314, Zeilen: l. Sp., 20 ff.
Ob die deutschen Unternehmen sich für die opt-in Regelung entscheiden werden, hängt primär von der Struktur der Gesellschaft ab. Verfügt sie über viele institutionelle Anleger, spricht mehr dafür, dass es hier zu einem opt-in kommt, da diese regelmäßig die Chance eines Angebots nutzen wollen. Gesellschaften, die einen starken Mehrheitsaktionär haben, werden eher die opt-out Regelung nutzen, da die Frage, ob ein Angebot erfolgreich sein wird, dann ganz maßgeblich von der Verkaufswilligkeit des Mehrheitsgesellschafters und nicht von der Nutzung von Verteidigungsmaßnahmen abhängen wird418.

418 Ausführlich dazu: Maul/Muffat-Jeandet, AG 2004, 306, 314.

Die Frage nun, ob deutsche Gesellschaften von der opt- in Möglichkeit Gebrauch machen werden, wird von verschiedenen Faktoren abhängen, die hier nur im Ansatz beleuchtet werden können. Maßgeblich wird zunächst die Struktur der Gesellschaft sein. Verfügt sie über viele institutionelle Anleger, spricht mehr dafür, dass es hier zu einem opt-in kommt, da diese regelmäßig die Chance eines Angebots nutzen wollen, um ihre Anteile zu einem günstigen Preis zu veräußern. [...] Gleichfalls spricht einiges dafür, dass sich Gesellschaften, die über einen starken Mehrheitsaktionär verfügen57, in Art. 9 RL einwählen werden, da die Frage, ob ein Angebot erfolgreich sein wird, dann ganz maßgeblich von der Verkaufswilligkeit des Mehrheitsgesellschafters und nicht von der Nutzung von Verteidigungsmaßnahmen abhängen wird.

57 In Deutschland ist dies bei mehr als 50 % der Aktiengesellschaften der Fall, vgl. BECHT / BÖHMER In Barca/Becht, The Control of Corporate Europe, 2001, S. 142.

Anmerkungen

Aus der Quellenangabe in Fn. 418 geht die Wörtlichkeit der Übernahme nicht hervor.

Sichter
(SleepyHollow02), Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20230811235724