VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 93, Zeilen: 7-
Quelle: Zeplin 2006
Seite(n): 0, Zeilen: 0
[Der Verfasser dieser Arbeit findet das prozessorientierte Modell von de Chema- tony, Esch und Vallaster grundsätzlich für gut, hat allerdings auch zwei Kritikpunkte. Für ihn ist es unverständlich, wie ein Markencommitment ohne vorherige Kommunikation der Markenidentität geschaffen werden kann. Der Prozess- Schritt „Markenidentität leben“ erscheint ihm fehlbenannt, da dies eigentlich eine Zielsetzung darstellt.]

Auf der anderen Seite findet er, wie dies auch bei Markenberater Simon der Fall ist, dieses Modell als systematisch in Ordnung und in der Praxis einfach umsetzbar.

15.2.5 Führungsorientiertes Modell für das innengerichtete Markenmanagement von de Chernatony, Esch und Vallaster

de Chernatony, Esch und Vallaster argumentieren, dass markenorientiertes Mitarbeiterverhalten insbesondere durch Führungskräfte ausgelöst wird. Nach ihrer Ansicht lösen Führungskräfte markenunterstützendes Mitarbeiterverhalten durch zwei Kemfaktoren aus. Dies ist zum einen die Entwicklung und Kommunikation einer klaren Markenvision und zum anderen die markenkonsistente soziale Interaktion mit den Mitarbeitern, die die verbale und non-verbale Kommunikation der Führungskräfte umfasst.

Der Prozessschritt „Markenidentitat leben" erscheint fehlbenannt, da dies eigentlich eine Zielsetzung darstellt.

[...]

2.2.1.4 Führungsorientierte Ansätze von de Chernatony, Esch und Vallaster

VALLASTER und DE CHERNATONY stellen ein Modell des Jeadership based brand building" für das innengerichtete Markenmanagement von Dienstleistungsmarken vor(vgl.Abb. 11)J^^

Abb. 11: Modell fur das „leadership-based brand building" nach VALLASTER/DE CHERNATONY Quelle: VALLASTER/DE CHERNATONY (2005)

Sie argumentieren, dass markenorientiertes Mitarbeiterverhalten insbesondere durch Führungskrafte ausgelöst wird, lieferen jedoch keine genauere Begründung oder einen Beleg für diese Aussage. Auf Basis von zehn Experteninterviews wurden von ihnen zwei Faktoren identifiziert, durch die Führungskräfte markenunterstützendes Mitarbeiterverhalten auslösen konnen. Dies ist zum einen die Entwicklung und Kommunikation einer klaren Markenvision und zum anderen die markenkonsistente soziale Interaktion mit den Mitarbeitern, die die verbale und non-verbale Kommunikation der Führungskrafte umfasst.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02)