VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki


Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 53, Zeilen: 1 ff. (entire page)
Quelle: Kassen 2016
Seite(n): 35, 36, 37, Zeilen: 35: 15 ff.; 36: 1 ff.; 37: 1 ff.
However, this equilibrium wages w* is not a fixed value but changes over time (Nechyba 2011: 478 f.). This happens, for example, when new employees enter the market. The result is a shift in the labour supply curve to the right and a lower equilibrium wage. However, if more companies ask for work without changing the number of employees or their leisure preferences, the demand curve shifts to the right and the equilibrium wage rate rises.

3.4.2 Labour supply shock

After the theoretical derivation of the labour market, the extent to which the flow of refugees affects this market will be examined below. If it is assumed that there is homogeneity of labour, a flow of refugees is merely a supply shock (Bodvarsson/van den Berg 2013: 110 f.; Borjas 2013: 179 f.). This means that the supply curve shifts to the right.

Kst 053 17 diss.png

Fig. 17 Labour supply shock
  Source: author.

Figure 17 illustrates the above by shifting the fixed labour supply (vertical supply curve) from S to S'. For reasons of simplification, the supply curve is shown vertically in the diagram. In this model, it is assumed for the time being that the capital stocks used by enterprises (the demanders for labour) for investments, among other things, are unchangeable. The total quantity of available employees in the figure is made up of the number of native employees (E) and immigrants or refugees (I). As the labour factor is an input factor for the production of enterprises, the change in the wage rate and the number of employees influences the production function of enterprises:

𝑸 = 𝒇 (𝑳, 𝑪) (3)

BODVARSSON, Ö.B., VAN DEN BERG, H. 2013. The Economics of Immigration. Theory and policy. 2nd Edition. Springer. New York.

BORJAS, G. J. 2013. Labor economics. 6. International Edition. McGraw-Hill Irwin. New York.

NECHYBA, T. J. 2011. Microeconomics. An intuitive approach with calculus. Mason. Ohio. South-Western Cengage Learning.

[page 35]

Dieser Gleichgewichtslohn w* stellt jedoch keinen fixen Wert dar, sondern ändert sich im Laufe der Zeit (Nechyba 2011, 478-483). Dies geschieht zum Beispiel durch den Eintritt neuer Arbeitnehmer in den Markt. Das Resultat ist eine Rechtsverschiebung der

[page 36]

Arbeitsangebotskurve und ein niedrigerer Gleichgewichtslohn. Fragen jedoch mehr Unternehmen Arbeit nach, ohne dass sich die Anzahl der Arbeitnehmer oder deren Freizeitpräferenz ändern, verschiebt sich die Nachfragekurve nach rechts und der gleichgewichtige Lohnsatz steigt.

4.2. Arbeitsangebotsschock

Nachdem der Arbeitsmarkt nun theoretisch hergeleitet wurde, wird in diesem Kapitel untersucht, inwiefern sich der Flüchtlingsstrom auf diesen auswirkt. Wenn davon ausgegangen wird, dass eine Homogenität der Arbeit vorliegt, schlägt sich ein Flüchtlingsstrom lediglich als Angebotsschock nieder (Bodvarsson/van den Berg 2013, 110-111; Borjas 2013, 179-182). Dies bedeutet, dass sich die Angebotskurve nach rechts verschiebt.

Darstellung 8: Arbeitsangebotsschock

Kst 053 08 source.png

Quelle: eigene Abbildung

Darstellung 8 verdeutlicht dies, indem sich das fixe Arbeitsangebot (senkrechte Angebotskurve) von S auf S‘ verschiebt. Die Angebotskurve wird in diesem Modell zur Vereinfachung senkrecht dargestellt. In diesem Modell wird vorerst angenommen, dass die Kapitalbestände, welche die Unternehmen (also die Nachfrager nach Arbeit) unter

[page 37]

anderem für Investitionen nutzen, unveränderlich sind. Die gesamte Menge an verfügbaren Arbeitnehmern setzt sich in der Grafik aus der Anzahl an einheimischen Arbeitnehmern (E), sowie den hinzuziehenden Immigranten (I) zusammen. Da der Faktor Arbeit ein Inputfaktor für die Produktion der Unternehmen ist, nimmt die Veränderung des Lohnsatzes und der Anzahl der Arbeitnehmer Einfluss auf die Produktionsfunktion der Unternehmen:


Bodvarsson, Örn B.; van den Berg, Hendrik (2013): The Economics of Immigration. Theory and policy. 2nd ed. [New York, NY]: Springer New York.

Borjas, George J. (2013): Labor economics. 6. ed., internat. ed. [New York, NY]: McGraw-Hill Irwin.

Nechyba, Thomas J. (2011): Microeconomics. An intuitive approach with calculus. [Mason, Ohio]: South-Western Cengage Learning.

Anmerkungen

Continued from previous page. Continues on next page.

The source is not given.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann