VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki
Dissertation

von Kst, Ph.D.

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Kst/Fragment 066 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-11-13 10:23:29 Mendelbrno
Fragment, Gesichtet, Kst, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Wikipedia Solow-Modell 2009, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Mendelbrno
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 66, Zeilen: 2-23
Quelle: Wikipedia Solow-Modell 2009
Seite(n): online, Zeilen: -
The central statement of the Solow model is that long-term technical progress, but also labour, is important for sustainable economic growth. Growth policy can therefore only be successful in the long term if it favours technological progress. The Solow model explains growth as the result of the use of labour, capital and technology in an economy. However, the model provides only one explanation for endogenous adjustment growth towards long-term equilibrium. In this equilibrium, the capital intensity, i.e. the capital stock per capita, is kept constant. This is the case when the reduction of the capital stock per capita due to depreciation and population growth is precisely offset by new investments in the capital stock. As a result,the economy grows when investment exceeds depreciation. Furthermore, the model assumes that the per capita capital stock will decrease as population growth increases, since all available income will have to be distributed among more people.


3.5.7 Criticism and further development

The Solow model is criticized by the proponents of the endogenous growth model especially with regard to the convergence of growth. The convergence given in the Solow model and the speed of convergence are not transferable to all economies. Another criticism is that technological progress in the Solow model is given as exogenous. It is not explained to what extent technical progress is achieved. The critique of exogenous technological progress takes up the endogenous growth theory of Mankiw, Romer and Weil (1992), which includes the factor of human capital and education in the calculation of growth. The problems of lacking convergence and high convergence speeds are explained by this model.


MANKIW, N. G., ROMER, D., WEIL, D. 1992. A Contribution to the Empirics of Economic Growth. In: Quarterly Journal of Economics. Edition 107. No. 2: 407-437.

Die zentrale Aussage des Solow-Modells ist, dass für dauerhaftes Wirtschaftswachstum langfristig nur technischer Fortschritt von Bedeutung ist. Wachstumspolitik kann folglich auf lange Sicht nur erfolgreich sein, wenn sie den technischen Fortschritt begünstigt.


[...]

Das Solow-Modell erklärt Wachstum als Folge aus Arbeits-, Kapital- und Technologie-Einsatz in einer Volkswirtschaft. Das Modell liefert jedoch nur eine Erklärung für ein endogenes Anpassungswachstum hin zu einem langfristigen Gleichgewicht. In diesem Gleichgewicht wird die Kapitalintensität, also der Kapitalstock pro Kopf konstant gehalten. Dies ist dann der Fall, wenn die Verringerung des Kapitalstocks pro Kopf auf Grund von Abschreibungen und Bevölkerungswachstum genau durch neue Investitionen in den Kapitalstock ausgeglichen werden. [...] Daraus ergibt sich, dass die Volkswirtschaft wächst, wenn die Investitionen größer sind als die Abschreibungen und dass sie schrumpft, wenn die Investitionen geringer sind als die Abschreibungen.

Weitere Annahmen werden insofern getroffen, dass der Pro-Kopf-Kapitalstock bei einem steigenden Bevölkerungswachstum sinkt, da das gesamte vorhandene Einkommen auf mehr Köpfe verteilt werden muss.

[...]

Kritik an der Theorie und Weiterentwicklung

Das Solow-Modell wird seit den 80er Jahren, vor allen von den Verfechtern des endogenen Wachstums, kritisiert. Im Zentrum der Kritik stand die Konvergenz des Wachstums einer Volkswirtschaft im Solow-Modell. [...] Diese Konvergenz konnte aber nicht in allen Volkswirtschaften nachgewiesen werden. [...] Zudem seien die berechneten Konvergenzgeschwindigkeiten zu hoch und das Modell liefere nur brauchbare Ergebnisse für das 20. Jahrhundert.

Als weiterer Kritikpunkt wird genannt, dass im Solow-Modell der technologische Fortschritt einziger Faktor langfristigen Wachstums ist, das Modell aber nicht erklärt wie dieser zustande kommt. Technologischer Fortschritt wird als exogen gegeben angesehen und daher nicht durch das Modell erklärt.

Die Kritik am exogenen technologischen Fortschritt greift die Endogene Wachstumstheorie auf. Um die weiteren oben genannten Kritikpunkte am Solow-Modell auszuräumen haben Mankiw, Romer und Weil 1992 eine überarbeitete Fassung des Modells veröffentlicht, die den Faktor Humankapital und Bildung mit in die Berechnung des Wachstums einbezieht. Die Probleme fehlender Konvergenz und übertriebener Konvergenzgeschwindigkeiten werden dadurch erklärt.

Anmerkungen

The source is not given.

Sichter
(Mendelbrno) Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20211014175129