VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki
Impact of the refugee crisis on the North Rhine-Westphalian labour market

von Katja Stammen, Ph.D.

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Kst/Fragment 057 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-07-23 15:29:06 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, Kassen 2016, Kst, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 57, Zeilen: 1 ff. (entire page)
Quelle: Kassen 2016
Seite(n): 41, 42, Zeilen: 41: 15 ff.; 42: 1 ff.
3.4.2.2 Labour supply shock in heterogeneous work

It has already been investigated what influence a flow of refugees has on a country's labour market when immigrants and locals are perfect substitutes for each other. However, this is not necessarily the case, especially if the level of development and the educational level of the country of origin and the recipient country differ greatly. In such a case, the theoretical analysis can simply distinguish between two input factors that influence production: On the one hand educated workers (AG) [sic] and on the other hand uneducated (AU) (Bodvarsson/van den Berg 2013: 116). The influence on production can then be shown as follows:

(11)

Here b and ß [sic] represent the proportion of educated workers of the respective group. If the natives (E) and immigrants (I) are equally educated, b = ß. In this case, immigration would have no long-term impact on the wage rate. However, if these two factors differ, the supply of educated workers increases and that of the uneducated decreases relative to the total population. It is assumed that the immigrants have a higher level of education than the natives (ß > b). As a result, immigrants' wages are falling and the local population is rising. To graphically illustrate the effects on the labour market, it is assumed that the immigration of uneducated workers leads to educated locals having the opportunity to take on work that is more in line with the value of their human capital than before (Borjas 2013: 165 f.). This increases the productivity of the local workforce. This effect has a positive influence on the value limit product of labour and thus shifts the demand curve on the labour market. Figure 19 illustrates this change in the labour market for domestic workers. The shift of the demand curve to the right increases the wage rate from w0 to w1, which can lead to additional workers entering the market who were previously unwilling to take up work at the low wage rate w0 (E2-E1).


BODVARSSON, Ö.B., VAN DEN BERG, H. 2013. The Economics of Immigration. Theory and policy. 2nd Edition. Springer. New York.

BORJAS, G. J. 2013. Labor economics. 6. International Edition. McGraw-Hill Irwin. New York.

[page 41]
4.4. Arbeitsangebotsschock mit heterogener Arbeit

Im vorangegangenen Kapitel wurde untersucht, welchen Einfluss ein Flüchtlingsstrom auf den Arbeitsmarkt eines Landes hat, wenn Immigranten und Einheimische perfekte Substitute zueinander sind. Dies ist jedoch nicht zwingend der Fall, vor allem wenn die Entwicklungsstufe und das Bildungsniveau des Herkunfts- und des Empfängerlandes stark differieren. In solch einem Fall kann die theoretische Analyse vereinfacht zwischen zwei Inputfaktoren unterscheiden, welche die Produktion beeinflussen: Zum einen gebildete Arbeitskräfte (AG) und zum anderen ungebildete Arbeiter (AU) (Bodvarsson/van den Berg 2013, 116). Der Einfluss auf die Produktion kann dann folgendermaßen dargestellt werden:

wobei b und β den Anteil an gebildeten Arbeitskräften der jeweiligen Gruppe repräsentieren. Wenn also die Einheimischen (E) und Immigranten (I) gleichermaßen gebildet sind, wäre b = β. In diesem Fall hätte die Immigration langfristig keinen Einfluss

[page 42]

auf den Lohnsatz. Unterscheiden sich jedoch diese beiden Faktoren, also angenommen die Immigranten haben einen höheren Bildungsstand als die Einheimischen (β > b), dann erhöht sich das Angebot an gebildeten Arbeitskräften und das der Ungebildeten sinkt relativ zur Gesamtbevölkerung. Dies hat zur Folge, dass der Lohnsatz der ersteren sinkt und der letzteren steigt.

Um die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt grafisch darzustellen, wird nun davon ausgegangen, dass die Immigration von ungebildeten Arbeitskräften dazu führt, dass gebildete Einheimische dadurch die Möglichkeit haben Arbeit anzunehmen, die dem Wert ihres Humankapitals eher entspricht als vorher (Borjas 2013, 165-166). Dadurch erhöht sich die Produktivität der einheimischen Arbeitskräfte. Dies hat einen positiven Einfluss auf das Wertgrenzprodukt der Arbeit (siehe Kapitel 4.1) und verschiebt somit die Nachfragekurve auf dem Arbeitsmarkt. Darstellung 10 veranschaulicht diese Veränderung anhand des Arbeitsmarktes für einheimische Arbeitskräfte. Durch die Rechtsverschiebung der Nachfragekurve erhöht sich der Lohnsatz von w0 auf w1, was dazu führen kann, dass nun zusätzliche Arbeitskräfte in den Markt kommen, die zu dem geringen Lohnsatz w0 vorher nicht bereit waren Arbeit anzunehmen (E2-E1).


Bodvarsson, Örn B.; van den Berg, Hendrik (2013): The Economics of Immigration. Theory and policy. 2nd ed. [New York, NY]: Springer New York.

Borjas, George J. (2013): Labor economics. 6. ed., internat. ed. [New York, NY]: McGraw-Hill Irwin.

Anmerkungen

Continued from the previous page. Continues on the next page.

The true source is not given.

The variable names are copied exactly from the German source, but make little sense because almost all of the terms in English begin with different letters. For example, AG stands for Arbeitskräfte, gebildet (workers, educated) in German. In English this would make more sense abbreviated to WE

The author appears not to recognize the Greek letter beta (β) and uses the German letter esszet (ß) instead.

Formula 11 suffers from multiple issues: a parenthesis slips into the subscript, and the variable I is copied as the number 1 twice, rendering the formula completely wrong.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:PlagProf:-), Zeitstempel: 20210722130340