VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki
Dissertation

von Kst, Ph.D.

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende

[1.] Kst/Fragment 014 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-06-19 10:18:49 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, Kassen 2016, Kst, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Mendelbrno
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 14, Zeilen: 1-5, 12-16, 18-22
Quelle: Kassen 2016
Seite(n): 4, 18, 19, Zeilen: 4: 17-22; 18: 4 ff.; 19: 4 ff.
[Currently, under the Refugee Agreement with Turkey adopted on 18 March 2016, refugees who have entered] Greece illegally have been deported to Turkey since 4 April 2016 on the basis of the Geneva Convention. For every refugee returning to Turkey in this way, the EU takes in one person legally, 1:1. Initially, 18,000 places were available for this procedure, with the option of a contingent of a further 54,000 places. The aim was to give priority to refugees who had not previously attempted to enter the EU illegally.


[...]

But what effects does this unstable structure have on Germany and the German labour market? The existence of the Refugee Agreement will primarily reduce the volume of entry flows. Accordingly, better control and distribution of refugees is guaranteed. A lower number of refugees increasing the labour supply also mean that the impact will be less severe than under the conditions in 2015.

[...]

The first admission of refugees to asylum centres is therefore not enough. The biggest task still lies ahead for German society, business and politics in the coming years. The success of integrating refugees into the economy and society depends on many factors. The handling of these factors decides whether integration is successful and, if so, in which period this can happen (Brücker et al. 2016c: 12 f.).


BRÜCKER, H., MÖLLER, J., WOLFF, J. 2016c. Integration von Geflüchteten. IAB-Stellungnahme No. 4. Institut für für Arbeitsmarkt- und Bildungsforschung. Nürnberg.

[page 18]

Demnach sollten die ab dem 20. März 2016 illegal in Griechenland eingereisten Flüchtlinge ab dem 04. April in die Türkei abgeschoben werden. Dieser Prozess sollte jedoch auf Basis der Rechtsstaatlichkeit und der Einhaltung der Genfer Konvention geschehen. Für jeden in die Türkei zurückkehrenden Flüchtling sollte die EU eine Person auf legalem Wege in die EU aufnehmen. Für dieses Verfahren standen vorerst 18.000 Plätze zur Verfügung, mit Option auf ein Kontingent von weiteren 54.000. Hierbei sollten die Flüchtlinge bevorzugt werden, die bis dato nicht versucht hatten, illegal in die EU einzureisen.

[page 19]

Doch was für Auswirkungen hat dieses fragile Gebilde nun auf den deutschen Arbeitsmarkt? Das Bestehen des Flüchtlingsabkommens hilft dabei das Ausmaß der Einreiseströme zu verringern, zu kontrollieren und zu verteilen. [...] Eine geringere Anzahl an Flüchtlingen, die das Arbeitsangebot erhöhen, bedeutet außerdem, dass die Auswirkungen weniger stark ausfallen, als unter den vorherigen Bedingungen.

[page 4]

Mit der Erstaufnahme in Asylheimen ist es demnach nicht getan. Die größte Aufgabe steht der deutschen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch bevor. Der Erfolg der Integration der Migranten in die Wirtschaft sowie in die Gesellschaft ist von vielen Faktoren abhängig1. Der Umgang mit diesen Faktoren entscheidet, ob die Integration überhaupt gelingt und wenn ja, wie schnell sie gelingt.


1 [...]

Anmerkungen

Continued from previous page.

The true source is not given.

Sichter
(Mendelbrno) Schumann


[2.] Kst/Fragment 014 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2021-06-19 10:19:54 WiseWoman
Bock-Schappelwein et al. 2009, Fragment, Gesichtet, Kst, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Mendelbrno
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 14, Zeilen: 28-37
Quelle: Bock-Schappelwein et al. 2009
Seite(n): 1, Zeilen: 2 ff.
Migration flows not only cause shifts in the structure and size of the population, but also lead to demographic changes in labour supply in the sending and receiving countries (Chiswick/Hatton 2002). Moreover, migration has an impact on economic growth, trade relations, income distribution, the labour market and the education system in both countries, the extent of the economic and social consequences of migration being largely determined by the quality structure of migrants (ibid.). Increasing international specialisation and the relocation of production from areas of employment with low labour requirements to less developed countries have prompted many OECD countries to adapt migration policies to these changes and focus them on skilled labour. As a classic immigration country, Canada has been [managing immigration since 1967 according to a points system that takes into account the individual skills and abilities of the migrating persons.]

CHISWICK, B. R., HATTON, T. J. 2002. International Migration and the Integration of Labor Markets. IZA Discussion Paper 119. Institut for the Study of Labor. Bonn.

Internationale Migrationsströme bewirken Verschiebungen in der Struktur und Größenordnung der Bevölkerung und führen so zu demographischen Veränderungen des Arbeitskräfteangebots im Sende- und Empfängerland (Chiswick - Hatton, 2002). Überdies beeinflussen Wanderungsbewegungen das Wirtschaftswachstum, die Handelsbeziehungen, die Einkommensverteilung, den Arbeitsmarkt und das Bildungssystem in beiden Ländern, wobei das Ausmaß der wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Migration in hohem Maße von der Qualifikationsstruktur der wandernden Personen bestimmt wird (Brücker - Ringer, 2008). Die zunehmende internationale Spezialisierung und die Verlagerung der Produktion von Beschäftigungsbereichen mit geringen Anforderungen an die Qualifikationen der Arbeitskräfte in weniger entwickelte Länder veranlasste viele OECD-Staaten, die Migrationspolitik an diese Veränderungen anzupassen und sie auf qualifizierte Arbeitskräfte auszurichten (Biffl, 1999, 2002).

Kanada als klassisches Einwanderungsland steuert beispielsweise seit 1967 die Zuwanderung nach einem Punktesystem, das die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten der migrierenden Personen berücksichtigt.


Biffl, G., Migration und ihre Rolle in der Integration Westeuropas, WIFO-Monatsberichte, Heft 7/1999, S. 499-513.

Biffl, G., Ausländische Arbeitskräfte auf dem österreichischen Arbeitsmarkt, WIFO-Monatsberichte, Heft 8/2002, S. 537-550

Brücker, H., Ringer, S., Ausländer in Deutschland – Vergleichsweise schlecht qualifiziert, IAB-Kurzbericht 1/2008, Nürnberg, 2008.

Chiswick., B. R., Hatton, T. J., International Migration and the Integration of Labor Markets, IZA Discussion Paper 559, IZA, Bonn, 2002.

Anmerkungen

Continued on next page.

The true source is not given. The author copies the reference (Chiswick/Hatton 2002) given in the true source. The other references given there are not mentioned.

Sichter
(Mendelbrno) Schumann



vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20210619102117