VroniPlag Wiki

This Wiki is best viewed in Firefox with Adblock plus extension.

MEHR ERFAHREN

VroniPlag Wiki


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Langerhans123
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 55, Zeilen: 1 ff. (komplett)
Quelle: Zeiher 1989
Seite(n): 42, 43, Zeilen: 42: 11 ff.; 43: 1 ff., Abb. 7
Die systemischen hämodynamischen Parameter blieben unverändert. Der als Referenzgefäß vermessene RCx zeigte während der Acetylcholin-Infusion in den RIVA keine gerichtete Veränderung der Gefäßquerschnittsfläche. Die Gabe von Nitroglycerin führte zu einer Zunahme des Gefäßlumens des RIVA um 35,9 ± 18,1 % und des RCx um 51,6 ± 20,4 % (gegenüber Kontrolle).

Bes diss 55.jpg

Abbildung 20: Original Doppler-Registrierung während intrakoronarer Acetylcholin-Infusion mit deutlicher Flußgeschwindigkeitszunahme Abkürzungen: PAo = Aortendruck; CBFV = (mittlere und phasische) Doppler-Flußgeschwindigkeit

6.3.1. Patienten mit koronarer Herzkrankheit (Gruppe 2 c)

Alle analysierten epikardialen Herzkranzgefäße von Patienten mit koronarer Herzkrankheit reagierten dosisabhängig mit einer z.T. ausgeprägten Vasokonstriktion auf die intrakoronare Gabe von Acetylcholin (Abb 21). Bei 5 der 20 Patienten (= 25%) kam es unter der maximalen Acetylcholinkonzentration von 10⁻⁶ M zu einem kompletten Verschluß des RIVA, welcher jedoch sofort [nach Abstellen der Infusion spontan reversibel war.]

Die systemischen hämodynamischen Parameter blieben unverändert. Die als Referenzgefäß vermessene RCx zeigte keine gerichteten Änderungen in der Gefäßquerschnittsfläche während der Acetylcholin-Infusion in den RIVA. Nitroglyzerin führte zu einer Zunahme des Gefäßlumens des RIVA von 35,9 ± 18,1% und der RCx von 51,6 ± 20,4% (versus Kontrolle).

[Seite 43]

Bes quelle 43.jpg

Abb. 7: Original Dopplerregistrierung während intrakoronarer Acetylcholin-Infusion mit deutlicher Flußgeschwindigkeitszunahme. PAo = Aortendruck, CBFV = Doppler-Flußgeschwindigkeit (mittlere und phasische).

3.1.2. Patienten mit koronarer Herzkrankheit

Alle analysierten epikardialen Herzkranzgefäße von Patienten mit koronarer Herzkrankheit reagierten dosisabhängig mit einer z.T. ausgeprägten Vasokonstriktion auf die intrakoronare Infusion von Acetylcholin (Abb. 8). Bei 5 der 20 Patienten ( = 25%) kam es unter der maximalen Acetylcholinkonzentration von 10⁻⁶M zu einem kompletten Verschluß des RIVA, der jedoch sofort nach Abstellen der Infusion spontan reversibel war.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Langerhans123) Schumann